noscript-img
CORONA
NOTFALL
Notfall Telefonnummern
Sanität144
Polizei117
Feuerwehr118
Europäischer Notruf112
tox info suisse145
Dargebotene Hand143
Spitäler Schaffhausen
Notfallzentrum +41 52 634 34 00
Gebärabteilung+41 52 634 23 25
Gynäkologie+41 52 634 83 13
Psychiatriezentrum +41 52 634 34 34
KiSH – Abklärung u. Krisenintervention+41 52 634 73 77
KONTAKT
Kliniken / Zentren / Fachbereiche
Auflistung von A bis Z
Abklärungs- und Kriseninterventionsstelle (KiSH)
Adipositaszentrum
Akut-Geriatrie
Allgemeinchirurgie/Viszeralchirurgie
Allgemeine Innere Medizin
Ambulante kardiale Rehabilitation
Ambulante pulmonale Rehabilitation
Anästhesie
Angiologie
Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte
Beckenbodenzentrum
Beratungsstelle Demenz
Blutspendezentrum
Brustzentrum
Dermatologie
Endokrinologie/Diabetologie
Endometriosezentrum
Ergotherapie
Ernährungsberatung /-therapie
Erwachsenenpsychiatrie
Gastroenterologie
Geburtenabteilung
Geburtshilfe und Pränataldiagnostik
Gefässchirurgie
Geriatrische und neurologische Rehabilitation
Gynäkologie
Gynäkologie (Jugendsprechstunde)
Gynäkologische Onkologie
Handchirurgie
Handtherapie
HNO
Human Resource Management
Intensivmedizin
Intensivpflegestation
Kardiologie
Kinder- und Jugendpsychiatrischer Dienst
Klinik für Geriatrie, Rheumatologie und Rehabilitation
Klinik für Innere Medizin
Logopädie
Medizinische Trainingstherapie
Memory Klinik
Muskuloskelettale Reha Bewegungsapparat
Nephrologie
Neurologie
Notfall für Frauen
Notfallzentrum
Onkologie und Hämatologie
Operative Disziplinen
Orthopädie
Pädiatrie/Neonatologie
Pflege Erwachsenenpsychiatrie
Pflege Kantonsspital
Pflege Notfallzentrum
Pflege Operationssaal
Pflege Wochenbett
Physiotherapie
Pilates
Plastische Chirurgie
Pneumologie & Schlafmedizin
Proktologie
Psychiatrische Langzeitpflege
Radiologie und Nuklearmedizin
Rettungsdienst
Rheumatologie
Schmerzgruppe
Schmerztherapie
Schwangerschaft
Senologie/Brustsprechstunde
Sozialdienst Kantonsspital
Sozialdienst Psychiatriezentrum
Spezialisierte somatische Langzeitpflege
Spitalapotheke/Klinische Pharmazie
Spitaldirektion
Spitalhygiene
Spitalleitung
Spitalrat
Therapien
Übergangspflege
Unfallchirurgie/Traumatologie
Unternehmenskommunikation
Urogynäkologie
Urologie
Viszeralchirurgie
Zentrallabor
A
A
A

CORONAVIRUS SARS-CoV-2

Die Spitäler Schaffhausen informieren Sie an dieser Stelle über aktuelle Informationen und Hotlines bezüglich Coronavirus SARS-CoV-2.
Vorgehen im Verdachtsfall / Coronatest
Vorgehen im Verdachtsfall
Haben Sie Fieber, Husten, Atemwegsbeschwerden oder andere grippeähnliche Symptome? Dann bleiben Sie zu Hause. Begeben Sie sich nicht in eine Arztpraxis oder ins Spital, wenn Sie nicht dazu aufgefordert werden. Falls Sie einen Coronatest benötigen, melden Sie sich telefonisch bei einer der folgenden Stellen:

  • bei Ihrem Hausarzt
  • beim Kinderarzt
  • bei der Corona-Hotline des Kantons Schaffhausen: Tel. 052 632 70 01 (täglich 8.00 - 18.00 Uhr)

Ihr Hausarzt, Kinderarzt oder die Hotline des Kantons Schaffhausen informieren Sie, ob ein Test angezeigt ist und informiert Sie über das weitere vorgehen. 

Test-Resultate
Wurde bei Ihnen ein Test durchgeführt, werden Sie informiert, wie Sie das Resultat erfahren. Es kann einige Tage dauern, bis das Resultat vorliegt. Begeben Sie sich in dieser Zeit in Selbst-Isolation. Bis die Test-Resultate vorliegen, können keine telefonischen Auskünfte über den Stand der labordiagnostischen Abklärung erteilt werden.

 

Hotline Bundesamt für Gesundheit:

  • Bundesamt für Gesundheit (BAG): 058 463 00 00 (täglich 6.00 - 23.00 Uhr)
Corona-Abklärungszentrum
Die Spitäler Schaffhausen, Hausärzte sowie Helfer betreiben auf dem Geissberg im ehemaligen Pflegezentrum ein Corona-Abklärungszentrum. Tests werden nur auf Voranmeldung durchgeführt. Haben Sie Symptome, die auf das neue Coronavirus hindeuten, setzen Sie sich telefonisch mit Ihrem Haus- oder Kinderarzt oder der Corona-Hotline des Kantons Schaffhausen in Verbindung (Tel. 052 632 70 01, täglich 8.00 - 18.00 Uhr). Sie werden über das weitere Vorgehen informiert.
Selbst-Isolation und Selbst-Quarantäne
Das Coronavirus soll nicht ungehindert weiterverbreitet werden. Dazu braucht es Selbstverantwortung: Selbst-Isolation, wenn man krank ist, und Selbst-Quarantäne, wenn man nahen Kontakt zu einer am Coronavirus erkrankten Person hatte. Denn infizierte Personen können ansteckend sein, bevor sie Symptome haben.

Hier finden Sie detailierte Informationen des Bundesamts für Gesundheit BAG zur Selbst-Isolation und Selbst-Quarantäne.

Operationen, Sprechstunden, Therapien
Der Bundesrat hat bekannt gegeben, das Verbot für nicht dringliche ambulante und stationäre Behandlungen und Therapien per 27. April 2020 aufzuheben. Seit diesem Tag wurde der Betrieb am Kantonsspital Schaffhausen daher kontrolliert und schrittweise hochgefahren. Es werden wieder elektive Patienten zu ambulanten Terminen und Operationen aufgeboten. Bei Notfällen sind wir selbstverständnlich wie gewohnt für Sie da.

 

Schutzmasken-Pflicht am Kantonsspital 
Da sich wieder vermehrt Patienten und Besucher im Kantonsspital aufhalten werden, bleiben die bestehenden Massnahmen in Kraft oder werden angepasst. So ist ab Montag, 27. April 2020, das Tragen einer Schutzmaske am Kantonsspital Schaffhausen Pflicht. Davon betroffen sind sowohl Patienten, zugelassene Begleitpersonen und zugelassene Besucher als auch Mitarbeitende. Die Schutzmaske dient primär als Schutz für die Mitmenschen und nicht als Eigenschutz. Im Kantonsspital halten sich, bedingt durch Alter und Erkrankungen, viele Patienten auf, die zu den Risikogruppen für das neue Coronavirus gehören. Es gilt daher, diese Personen bestmöglich zu schützen.

Umsetzung Schutzmasken-Pflicht
Beim Eingang des Kantonsspitals müssen sich alle eintretenden Personen die Hände desinfizieren und erhalten anschliessend eine Schutzmaske, die sie sich anziehen und während des gesamten Aufenthalts im Kantonsspital tragen müssen.

Zutrittsregelung Kantonsspital (für Besucher, ambulante Patienten und Begleitpersonen)
Zum Schutz von Patienten, Besuchern und Mitarbeitenden gilt am Kantonsspital Schaffhausen ab Freitag, 5. Juni 2020 (aktualisiert am 13. Juli 2020),  eingeschränkter Zutritt. Wir bitten alle, sich an die Weisungen zu halten. Besten Dank!

Personen, die aktuell oder in den letzten 48 Stunden folgende Krankheitssymptome zeigten, ist der Besuch nicht gestattet

    • Husten
    • Fieber
    • Halsschmerzen
    • Kurzatmigkeit
    • Geruchs- und Geschmacksveränderungen

 

Besuche sind unter Einhaltung folgender Schutzmassnahmen gestattet:

    • Der Besuch ist nur für enge Bezugspersonen der Patienten gestattet.
    • Pro Patient sind maximal zwei Besucher pro Tag gestattet.
    • Pro Patient ist gleichzeitig ein Besucher für maximal 45 Minuten gestattet (gilt auch im Einzelzimmer).
    • Kinder als Besucher:
      • ein Kind im Alter von 10 bis 16 Jahren in Begleitung von einem erwachsenen Besucher
      • Kinder unter 10 Jahren sind als Besucher nicht gestattet
    • Pro Patientenzimmer sind maximal zwei Besucher gleichzeitig gestattet (im Einzelzimmer gilt: pro Patient ist gleichzeitig ein Besucher gestattet).
    • Es gilt weiterhin eine Schutzmaskenpflicht (keine Stoffmasken). Die Schutzmasken werden am Haupteingang verteilt und müssen während des gesamten Aufenthalts im Kantonsspital getragen werden.
    • Besucher nutzen ausschliesslich den Haupteingang. Es werden weiterhin Zutrittskontrollen durchgeführt.
    • Besuchszeiten Allgemeinversicherte und Privatversicherte: 13.30–19.30 Uhr
    • Nach dem Besuch ist das Spitalareal zügig zu verlassen. 

 

Individuelle Besuchsregelungen / Zutrittsregeln für die Begleitung von Patienten (ambulant / stationär) gelten für folgende Personen und werden situativ vereinbart:

  • Eltern von Kindern (maximal ein Elternteil pro Kind)
  • Angehörige von Sterbenden (maximal zwei Personen gleichzeitig)
  • Angehörige von Patienten auf der Intensiv- und der Isolationsstation
  • Begleitung von gebrechlichen und behinderten Patient/innen (eine Person)
  • Partner von Gebärenden
  • Dolmetschende (eine Person)

 

Gastronomie
Die Gastronomiebetriebe im Kantonsspital sind für die Öffentlichkeit geschlossen. 

Zutrittsregelung Psychiatriezentrum Breitenau (inkl. Psychiatrische Langzeitpflege)
Zum Schutz von Patienten, Besuchern und Mitarbeitenden gilt am Psychiatriezentrum Breitenau (inkl. Psychiatrische Langzeitpflege) ab Freitag, 5. Juni 2020, eingeschränkter Zutritt. Wir bitten alle, sich an die Weisungen zu halten. Besten Dank!
 

Personen, die aktuell oder in den letzten 48 Stunden folgende Krankheitssymptome zeigten, ist der Besuch nicht gestattet

    • Husten
    • Fieber
    • Halsschmerzen
    • Kurzatmigkeit
    • Geruchs- und Geschmacksveränderungen

 

Besuche sind unter Einhaltung folgender Schutzmassnahmen gestattet:

    • Falls möglich, sollen Angehörige im Voraus auf der jeweiligen Station telefonisch einen Besuchstermin vereinbaren.
    • Besuche finden ausschliesslich in Besucherräumen statt. Besuche in den Patientenzimmern sind nicht gestattet.
    • Der Besuch ist nur für enge Bezugspersonen der Patienten gestattet.
    • Pro Patient sind maximal zwei Besucher pro Tag gestattet.
    • Pro Patient ist gleichzeitig ein Besucher (oder ein Kind mit Begleitung) für maximal 45 Minuten gestattet.
    • Es gilt eine Schutzmaskenpflicht. Besucher erhalten eine Schutzmaske vor Betreten einer Station oder bei der Information.
    • Besucher melden sich bei der Station (Klingel benutzen) oder, falls sie sich vor Ort nicht auskennen, bei der Information.
    • Besuchszeiten 10.00–19.30 Uhr
    • Nach dem Besuch ist das Areal zügig zu verlassen.

 

Gastronomie
Der Gastronomiebetrieb im Psychiatriezentrum ist für die Öffentlichkeit geschlossen. 

Medizinische Notfälle
Das Notfallzentrum am Kantonsspital Schaffhausen steht der Bevölkerung weiterhin wie gewohnt zur Verfügung.
  • Die Spitäler Schaffhausen sind zwar für Covid-19-Fälle bereit, aber auch für Patientinnen und Patienten, welche wegen anderer Beschwerden und Verdachtsdiagnosen ärztlichen Rat und medizinische Abklärungen benötigen, weiterhin jederzeit und ohne Einschränkung da.
  • Zum Beispiel Herzinfarkt, Hirnschlag, Krebserkrankungen, Knochenbrüche, Blinddarm- oder sonstige Entzündung im Bauchraum etc., sollten so früh wie möglich behandelt werden.
  • Die Wege der Covid-19-erkrankten Personen und anderen Personen ist weitestgehend voneinander getrennt, so dass auch das Risiko, sich während eines Notfall- oder Spitalaufenthaltes mit dem Virus zu infizieren, klein ist.
Informationen für werdende Eltern
Die Schwangerschaft und die Geburt des eigenen Kindes gehören zu den schönsten Momenten des Lebens. Mit rund 900 Geburten pro Jahr stehen unsere Gebärabteilung und die Wochenbettstation an 365 Tagen im Jahr für Sie zur Verfügung. Wir freuen uns, Sie in dieser Zeit – vor, während und nach der Geburt Ihres Kindes – ganzheitlich zu begleiten.
Aufgrund der Corona-Pandemie können derzeit verschiedene Veranstaltungen nicht durchgeführt werden, dazu gehören diverse Kurse sowie der monatlich stattfindende Informationsanlass für werdende Mütter und Väter. Damit Sie trotzdem einen Eindruck der Gebärabteilung erhalten, haben wir Ihnen einige Informationen und Bilder zusammengestellt.
Schwierige Zeiten gut meistern - Hilfestellungen und Verhaltenstipps
Die vom Bundesrat verordneten Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus sind wichtig und richtig. Diese aussergewöhnliche Situation stellt alle vor grosse Herausforderungen. Die Einschränkung der Bewegungsfreiheit und der sozialen Kontakte kann Ängste, Stress und Druck für eine Person, ein Paar oder eine Familie auslösen und zu Überforderungen sowie Konfliktsituationen führen. Dies kann letztlich in Aggression und Gewalt münden. Bewährte Verhaltenstipps und Hilfestellungen aus der psychologischen Praxis und Forschung können helfen, diese Situation bestmöglich zu meistern.
Eine Auswahl hilfreicher Tipps finden Sie im untenstehenden Merkbklatt des Kantons und der Spitäler Schaffhausen.
Es ist auch richtig, sich Unterstützung zu suchen, wenn man selbst nicht mehr weiterkommt. Es ist ein Zeichen von Stärke und Verantwortungsübernahme, das Problem anzugehen.
Eine Liste von Ansprechstellen finden Sie auf der letzten Seite des Dokuments. Grundsätzlich gilt: Jeder Mensch ist anders, alle sollten die Empfehlungen so übernehmen, wie sie am besten zu Ihnen passen.

 

Merkblatt: Schwierige Zeiten gut meistern
Merkblatt in einfacher Sprache: Schwierige Zeiten gut meistern 

Medienstelle Spitäler Schaffhausen
Bitte beachten Sie folgende Hinweise:
  • Sämtliche Medien- und Marketinganfragen sind an die Medienstelle der Spitäler Schaffhausen zu richten.
  • Besuche von Medienschaffenden auf dem Gelände der Spitäler Schaffhausen sind nur nach Abstimmung mit der Medienstelle möglich.
  • Foto- und Filmaufnahmen auf dem Gelände der Spitäler Schaffhausen sind vorgängig mit der Medienstelle abzusprechen.
  • Auskünfte zum Gesundheitszustand von Patienten werden nicht erteilt.

Kontaktdaten der Kommunikationsabteilung der Spitäler Schaffhausen

Wir verwenden Cookies, um Ihr Online-Erlebnis zu verbessern. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie unsere Cookie Policy.
powered by webEdition CMS