noscript-img
CORONA
NOTFALL
Notfall Telefonnummern
Sanität144
Polizei117
Feuerwehr118
Europäischer Notruf112
tox info suisse145
Dargebotene Hand143
Spitäler Schaffhausen
Notfallzentrum +41 52 634 34 00
Gebärabteilung+41 52 634 23 25
Gynäkologie (Zentrale)+41 52 634 34 34
Psychiatriezentrum +41 52 634 34 34
KiSH – Abklärung u. Krisenintervention+41 52 634 73 77
KONTAKT
Kliniken / Zentren / Fachbereiche
Auflistung von A bis Z
Abklärungs- und Kriseninterventionsstelle (KiSH)
Adipositaszentrum
Akut-Geriatrie
Allgemeinchirurgie/ Viszeralchirurgie
Allgemeine Innere Medizin
Ambulante kardiale Rehabilitation
Ambulante pulmonale Rehabilitation
Anästhesie
Angiologie
Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte
Beckenbodenzentrum
Beratungsstelle Demenz
Blutspendezentrum
Brustzentrum
Dermatologie
Endokrinologie/Diabetologie
Endometriosezentrum
Ergotherapie
Ernährungsberatung /-therapie
Erwachsenenpsychiatrie
Gastroenterologie
Geburtenabteilung
Geburtshilfe und Pränataldiagnostik
Gefässchirurgie
Geriatrische und neurologische Rehabilitation
Gynäkologie
Gynäkologie (Jugendsprechstunde)
Gynäkologische Onkologie
Handchirurgie
Handtherapie
HNO
Human Resource Management
Intensivmedizin
Intensivpflegestation
Kardiologie
Kinder- und Jugendpsychiatrischer Dienst
Klinik für Geriatrie, Rheumatologie und Rehabilitation
Klinik für Innere Medizin
Logopädie
Medizinische Trainingstherapie
Memory Klinik
Muskuloskelettale Reha Bewegungsapparat
Nephrologie
Neurologie
Notfall für Frauen
Notfallzentrum
Onkologie und Hämatologie
Operative Disziplinen
Orthopädie
Pädiatrie/Neonatologie
Pflege Erwachsenenpsychiatrie
Pflege Kantonsspital
Pflege Notfallzentrum
Pflege Operationssaal
Pflege Wochenbett
Physiotherapie
Pilates
Plastische Chirurgie
Pneumologie & Schlafmedizin
Praxis für die Frau
Proktologie
Psychiatrische Langzeitpflege
Radiologie und Nuklearmedizin
Rauchstoppberatung
Rettungsdienst
Rheumatologie
Schmerzgruppe
Schmerztherapie & Palliativer Konsiliardienst
Schwangerschaft
Senologie/Brustsprechstunde
Sozialdienst Kantonsspital
Sozialdienst Psychiatriezentrum
Spezialisierte somatische Langzeitpflege
Spitalapotheke/Klinische Pharmazie
Spitaldirektion
Spitalhygiene
Spitalleitung
Spitalrat
Therapien
Übergangspflege
Unfallchirurgie/Traumatologie
Unternehmenskommunikation
Urogynäkologie
Urologie
Viszeralchirurgie
Wirbelsäulenchirurgie
Zentrallabor
A
A
A

Frauen & Kinder

Brustzentrum

In den Spitälern Schaffhausen betreuen wir Sie auf dem gesamten Gebiet der Frauenheilkunde. Ein Spezialgebiet ist die Abklärung, Behandlung und Nachsorge bei Brustkrebs. Jährlich behandeln wir in unserem Brustzentrum fast 100 Frauen, bei denen Brustkrebs neu entdeckt wurde. Wir bieten Ihnen eine umfassende Behandlung und Betreuung auf hohem Niveau während allen Phasen der Erkrankung. Dazu gehören die Abklärung auffälliger Befunde einschliesslich Probenentnahme (minimal-invasive Brustbiopsie), die Operation mit Brustrekonstruktion, Radio- und Chemotherapie sowie die Nachsorge.
Hauptkapitel
KONTAKT
Kantonsspital
Brustzentrum
Geissbergstrasse 81
CH-8208 Schaffhausen

Zu unserem Leistungsangebot gehören das Erkennen und Behandeln von Krankheiten und Störungen der weiblichen Brust sowie die genetische Beratung im Zusammenhang mit Erkrankungen der Brust und Eierstöcke. Das Brustzentrum am Kantonsspital Schaffhausen bietet, in enger interdisziplinärer Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen und Kliniken, eine umfassende Diagnostik und Therapie bei jeglicher Art von Brusterkrankungen.

Die Spitäler Schafffhausen bilden gemeinsam mit dem GZO Spital Wetzikon das Brustzentrums Schaffhausen-Wetzikon.

Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben. Wir sind für Sie da.

Diagnostik
Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei der Frau. In der Schweiz sind jährlich mehr als 6'000 Frauen und 50 Männer davon betroffen. Brustkrebs manifestiert sich auf unterschiedliche Art und Weise. Dank der Früherkennung wird Brustkrebs meist in frühen Stadien erkannt und behandelt, so dass eine hohe Heilungsrate besteht. Wir bieten Ihnen ein umfangreiches Angebot und Untersuchungsmethoden:

Die Mammografie ist eine Röntgenuntersuchung der Brust und dient zur Früherkennung von Brustkrebs. Bei der Tastuntersuchung aufgefallene Veränderungen werden mit der Mammografie weiter untersucht. Die Tomosynthese ist eine Weiterentwicklung der Mammografie und bildet die Brust dreidimensional ab. Die Untersuchungen können sowohl im Kantonsspital Schaffhausen als auch in der von den Spitälern Schaffhausen geführten Radiologie-Praxis Posthof in Neuhausen am Rheinfall erfolgen.

Der Ultraschall wird zur Abklärung von Tastbefunden oder auffälligen Veränderungen in der Mammografie eingesetzt. Bei jungen Frauen und bei Frauen mit dichtem Drüsengewebe ist dies die Methode der ersten Wahl.
Die Magnetresonaztomografie ist eine Zusatzuntersuchung zu Mammografie und Ultraschall. Sie wird bei speziellen Fragestellungen und in Hochrisikosituationen eingesetzt.

Bei auffälligen Befunden in der Bildgebung wird eine Gewebeprobe zur Sicherung der Diagnose entnommen. Diese kann als Stanzbiopsie unter Ultraschallkontrolle oder als Vakuumbiopsie minimal-invasiv unter lokaler Betäubung je nach Bildgebung Ultraschall-, Röntgen- oder MRI-gesteuert vorgenommen werden. Das Gewebe wird durch die Pathologen untersucht. Mit dem Resultat kann die individuelle Behandlung festgelegt werden.

Bei einigen Familien zeigt sich eine Häufung für Brust- und/oder Eierstockkrebs. Betroffene und deren enge Familienangehörige profitieren von einer gezielten genetischen Beratung und Abklärung zur Verhinderung einer erneuten Krebserkrankung. Hierfür bieten wir Ihnen eine spezialisierte Sprechstunde an.
Standardfragebogen "Familiäre Risiken bezüglich Brustkrebs"

Behandlungen
Dank medizinischer Entwicklung sind die Behandlungen heute besser verträglich. Bei fortgeschrittener Brustkrebs-Erkrankung kann oft eine Verlangsamung der Krankheit und eine Verbesserung der Lebensqualität erzielt werden. In die Behandlung bei Brustkrebs sind verschiedene Fachspezialisten/-innen einbezogen. In welcher Art und in welcher Reihenfolge die Behandlung erfolgt, hängt von verschieden Faktoren der Erkrankung ab. Den Behandlungsplan stellen wir für Sie individuell, angepasst für an die jeweilige Situation, im Rahmen der interdisziplinären Tumorkonferenz zusammen.

Bei gutartigen Brusterkrankungen genügt in der Regel die Entfernung des Befundes ohne Sicherheitsabstand. Ist dieser kleiner als zwei Zentimeter, bieten wir Ihnen die Entfernung des Herdes durch minimal-invasives Verfahren (Vakuumbiopsie) unter Ultraschallsicht in Lokalanästhesie über einen kleinen Hautschnitt an. Bei mehr als zwei Drittel der von Brustkrebs Betroffenen kann die Operation brusterhaltend durchgeführt werden. Der Brustkrebs wird hierbei mit einem entsprechenden Sicherheitsabstand aus der Brust entfernt. Abhängig von der Brust- und Tumorgrösse bieten Ihnen unsere speziell ausgebildeten Brustoperateure/-innen verschiedene plastisch-chirurgische Operationstechniken an. Unsere Operateure/-innen erläutern Ihnen diese Techniken in einem ausführlichen Gespräch vor der Operation. Ist eine Brustentfernung notwendig, bieten wir Ihnen alle Verfahren der Brustrekonstruktion. Unser plastischer Chirurg berät sie individuell.

Häufig ist nach einer Brustkrebsoperation noch eine Nachbehandlung mit Medikamenten notwendig. Die Art der zur Behandlung empfohlenen Medikamente hängt von den Eigenschaften des Brustkrebses und der Ausbreitung der Erkrankung ab. Alle Arten der medikamentösen Behandlung wie Antihormon-, Chemo-, Antikörper- oder Immuntherapie können in unserem Brustzentrum am Kantonsspital Schaffhausen erfolgen. Dabei werden Sie von erfahrenen Brustspezialisten/-innen (Senologen) und Onkologen betreut. Um den Haarverlust infolge einer Chemotherapie zu verhindern, haben Sie die Möglichkeit, während der Chemotherapie eine Kopfhautkühlung anzuwenden. Ob dieses Verfahren bei Ihnen angewendet werden kann, erläutert Ihnen Ihre behandelnde Ärztin bzw. Ihr behandelnder Arzt im Vorfeld der Therapie. Während der gesamten Zeit der Behandlung und auchdanach begleiten Sie speziell für Brustkrankheiten ausgebildete Pflegefachfrauen, Breast Care Nurses, genannt.

Flyer "Operationen bei Brustkrebs"

Plastische Brustoperationen
Wir bieten Ihnen jegliche Verfahren der plastischen Operation an der Brust wie Brustverkleinerung, Brustvergrösserung oder Brustangleichung bei Asymetrien an. Unsere erfahren Brustoperateure/-innen beraten Sie gern individuell.

Nach einer Brustentfernung stehen Ihnen alle Verfahren, die Brust wieder aufzubauen, zur Verfügung:
    • Prothesentechnik (Aufbau mit Fremdmaterial)
    • Mikrochirurgische Brustrekonstruktion mit Eigengewebe zum Beispiel vom Bauch (DIEP) oder Gesäss (FCI)
    • Rekonstruktion der Brustwarze
    • Fetteinspritzung (Lipofilling)

Wie bieten Ihnen die Verfahren des Brustaufbaus sowohl einzeitig, das heisst direkt nach der Krebsoperation, oder auch zweizeitig, also Monate bis Jahre nach der Operation des Brustkrebses, an. In einem individuellen Beratungsgespräch wird Ihnen unser Plastischer Chirurg die verschiedenen Möglichkeiten aufzeigen.

Strahlentherapie
Nach einer Brustkrebsoperation ist es möglich, dass eine Strahlentherapie vorgeschlagen wird. Um Ihnen ein Therapiekonzept auf höchstem Niveau bieten zu können, arbeiten wir eng mit den Ärzten/-innen der Radio-Onkologie des Kantonsspitals Winterthur zusammen. In einem ausführlichen Gespräch mit den Radio-Onkologen/-innen wird Ihnen das Behandlungskonzept erläutert sowie die Wirkungen und Nebenwirkungen aufgezeigt. Basierend auf Ihrer Entscheidung planen wir mit Ihnen zusammen den weiteren Ablauf. 

Flyer "Gemeinsam gegen Krebs - Strahlentherapie am KSW"
Nachsorge
Nach abgeschlossener Behandlung mit Operation, Chemotherapie und/oder Strahlentherapie beginnt ein neuer Abschnitt, die sogenannte Nachsorge, in welchem wir Sie zusammen mit den niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen begleiten. Bei der Beantwortung von Fragen, Unterstützung bei Alltäglichem oder Problemen und Nebenwirkungen, bedingt durch die Krebsbehandlung, stehen wir Ihnen stets gern zur Seite.

Was und wie wird untersucht?
    • In den ersten drei Jahren sehen wir Sie alle drei bis vier Monate, im vierten und fünften Jahr alle sechs Monate in der Sprechstunde und befragen Sie nach Ihren Beschwerden.
    • Eine Mammografie kombiniert mit einer Ultraschalluntersuchung erfolgt in der Regel einmal pro Jahr sowohl von der erkrankten als auch der gesunden Brust. Zusätzliche Untersuchungen erfolgen je nach individueller Situation. Erfolgte eine Brustentfernung, so wird die Mammografie an der gesunden Seite durchgeführt. Die Brustwand wird klinisch und mit Ultraschall untersucht.
    • Eine gynäkologische Untersuchung erfolgt einmal jährlich.

Dadurch können Rückfälle oder Zweiterkrankungen frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Flyer "Empfehlungen nach Brustoperationen"

Breast Care Nurse
Während der Zeit der Erkrankung und danach besteht ein hoher Bedarf an Information, Unterstützung und Beratung. Die Breast Care Nurse ist eine speziell ausgebildete Pflegfachfrau, welche während und nach der Erkrankung für Sie und Ihre Angehörigen als Ansprechpartnerin im interdisziplinären Team zu Verfügung steht. Ziel ist es, neben einer fachlich kompetenten Behandlung, eine menschliche und umfassende Betreuung zu gewährleisten.

Das Angebot umfasst:
    • Beratung, Begleitung und Unterstützung bei Fragen, Unsicherheiten und Ängsten in verschiedenen Phasen der Erkrankung und der Zeit danach
    • Gesprächsangebote mit Zeit und Raum im Umgang mit Emotionen wie zum Beispiel Wut, Angst oder Trauer
    • Besuche während des stationären Aufenthaltes
    • BH- und Epithesen-Anpassung und Beratung
    • Wundkontrolle nach der Operation
    • Unterstützung im Umgang mit der Körperbildveränderung, zum Beispiel veränderter Sexualität, Lymphödem oder der Pflege der operierten Brust
    • Informationen zu medikamentösen Therapien, Strahlentherapie oder anderen Behandlungen
    • Vermittlung von Kontakten zu Gesprächsgruppen, Krebsliga, spitalexterner Onkologiepflege, psychoonkologischen Diensten oder dem Sozialdienst

Flyer "Breast Care Nurse"

Psychoonkologie
An Brustkrebs zu erkranken geht für die meisten Betroffenen mit erheblichen körperlichen und seelischen Belastungen einher. Angst, Trauer, Wut, Verzweiflung und Verunsicherung tauchen auf und sind in einer solchen Situation normale Reaktionen. Durch eine Krebserkrankung ändert sich Vieles. Häufig sind Therapien notwendig, die mit Nebenwirkungen, wie zum Beispiel Müdigkeit oder Unwohlsein, verbunden sind. Dadurch ergeben sich oftmals Veränderungen in Bezug auf Ihre Rolle in der Familie, der Arbeit oder in Bezug auf Ihr Frausein und Ihre Sexualität. Wie vermitteln Ihnen den Kontakt zur einer Psycho-Onkologin mit Praxis-Standort am Kantonsspital Schaffhausen, mit welcher Sie und Ihre Angehörigen in einem geschützten Raum, offen über Ihre persönlichen Erfahrungen sprechen und Strategien entwickelt können, um diese Herausforderungen besser bewältigen zu können.

Das Angebot umfasst:

    • Beratung
    • Psychotherapie
      • Für betroffene Erwachsenen
      • Für betroffenen Angehörige (Partner, Geschwister, Eltern)
    • Paartherapie
    • Familientherapie
    • Begleitung am Lebensende


Flyer "Psychoonkologische Sprechstunde"

Genetische Beratung
Bei einigen Familien zeigt sich eine Häufung für Brust- und / oder Eierstockkrebs. Die bekanntesten Risikogene sind BRCA1 und BRCA2. Die Häufigkeit der Veränderungen im BRCA1- oder BRCA2-Gen liegt bei 1:400 bis 1:800 bei gesunden Personen. Träger dieser Genveränderung haben ein Risiko von 40 bis 75 Prozent, bis zum Alter von 70 Jahren eine Brustkrebserkrankung zu entwickeln. Zudem ist das Risiko, von einer Eierstock-Krebserkrankung betroffen zu sein, erhöht. Daher profitieren Betroffene und deren enge Familienangehörige von einer gezielten genetischen Beratung und Abklärung zur Verhinderung einer Krebserkrankung.


Wir bieten Ihnen eine

    • umfassende Beratung vor einer genetischen Testung.
    • Hilfestellung bei der Beantragung einer Kostengutsprache für eine Gentestung bei der Krankenversicherung.
    • umfassende Erläuterung der Resultate der Gentestung.
    • Empfehlung zu Vorsorgeuntersuchung und vorbeugenden Behandlungen für Betroffene und deren Angehörige.

 

Informationsmaterial

Wir verwenden Cookies, um Ihr Online-Erlebnis zu verbessern. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie unsere Cookie Policy.
powered by webEdition CMS