Inhalt - Neubau Kantonsspital

15. November 2016: Umzonung auf gutem Weg

Der Grosse Stadtrat hat an seiner Sitzung vom 15. November die Vorlage des Stadtrats mit 30:0 Stimmen gutgeheissen. Damit sprach sich das städtische Parlament einstimmig zugunsten der für den Neubau des Kantonsspitals nötigen Zonenplanänderung auf dem Geissberg aus. Gleichzeitig wurde die Bauordnung leicht angepasst und das Kantonsspital der Lärmempfindlichkeitsstufe 2 zugeteilt.

Artikel in den Schaffhauser Nachrichten (161116)

Die Ausschreibung des Projektwettbewerbs wurde von den Spitälern Schaffhausen auf Mai 2017 angesetzt mit Dauer bis Herbst 2017. In der Zwischenzeit gilt es, das Raum- und Funktionsprogramm des neuen Kantonsspitals nochmals zu überarbeiten, um die Finanzierbarkeit sicherzustellen.

Artikel in den Schaffhauser Nachrichten (161013)

6. Juli 2016: Der nächste Schritt ist gemacht

Medienmitteilung des Regierungsrats und der Spitäler Schaffhausen

Regierungsrat genehmigt Baurechtsvertrag für das Areal des Kantonsspitals

Baldiger Projektierungsstart zur baulichen Erneuerung des Kantonsspitals

Der Regierungsrat hat den Baurechtsvertrag für das Areal des Kantonsspitals genehmigt und die Einzelheiten zur Übergabe der Spitalgebäude ins Eigentum der Spitäler Schaffhausen geregelt. Damit sind die Voraussetzungen für den Start der Planungen für einen Neubau des Kantonsspitals geklärt. In wenigen Tagen bereits werden die Spitäler Schaffhausen die Unterlagen für die erste Stufe des Projektwettbewerbs veröffentlichen. Bis im kommenden Frühjahr soll der Wettbewerb abgeschlossen sein.

Ende Februar 2016 haben die Schaffhauser Stimmberechtigten der Übertragung der Kantonsspital-Gebäude ins Eigentum der Spitäler zugestimmt. Nach der rückwirkenden Inkraftsetzung der entsprechenden Gesetzesrevision per 1. Januar 2016 hat der Regierungsrat die zuständigen Stellen der kantonalen Verwaltung und der Spitäler beauftragt, die Einzelheiten der Eigentumsübertragung und die Regeln der künftigen Zusammenarbeit im Immobilienbereich zu klären. Am 5. Juli 2016 hat der Regierungsrat die erarbeiteten Dokumente genehmigt und damit die Voraussetzungen für die Einleitung der Projektierung eines umfassenden Neubauprojektes geschaffen.

Der Regierungsrat hat insbesondere den Baurechtsvertrag zwischen dem Kanton und den Spitälern genehmigt. Die Baurechtsfläche umfasst ein Areal von knapp 62'000 Quadratmetern. Nach einer Anpassung des Zonenplanes und der damit verbundenen Neudefinition der Waldgrenzen bietet das Areal genügend Platz zur Realisierung eines zeitgerechten Spitalneubaus. Die Vorbereitungen der Zonenplanrevision sind schon weit gediehen und liegen bei der Stadt zur abschliessenden Entscheidung. Der geplante Neubau soll insbesondere die beiden Spitaltrakte aus den 1970er-Jahren, die mit vertretbarem Aufwand nicht mehr saniert werden können, ersetzen.

Neue Regeln zur Gewinnbeteiligung des Kantons

Zusammen mit dem Baurechtsvertrag wurde auch der Immobiliennutzungsvertrag für das Psychiatriezentrum Breitenau, das weiterhin im Kantonsbesitz verbleibt, genehmigt. Zudem wurde ein neuer Rahmenkontrakt genehmigt, der die Zusammenarbeit der Spitäler mit den zuständigen Stellen des Kantons in Bezug auf den Leistungsauftrag, die Finanzen, die Steuerung und den Informationsaustausch regelt. Neu formuliert wurden darin insbesondere die Regeln zur Beteiligung des Kantons an den Betriebsgewinnen der Spitäler. Demnach sind die Gewinne mehrheitlich in die Reserven der Spitäler einzulegen, um eine solide Eigenkapital-Basis zur Finanzierung der anstehenden Neubauten zu gewinnen. An den Kanton soll ein Anteil von 20 % der Gewinne ausgeschüttet werden, so lange die Reserven einen definierten Zielwert noch nicht überschritten haben.

Projektierungswettbewerb bis Frühjahr 2017

Nach dem Abschluss der Übertragungsformalitäten liegen die weiteren Planungen für das Kantonsspital sowie der Unterhalt der Spitalgebäude in der abschliessenden Zuständigkeit der Spitäler. Dem entsprechend wurde nun auch die Projektorganisation, welche die bisherigen Planungen noch unter der formellen Führung des Kantons vorangetrieben hatte, aufgelöst. Die personelle Kontinuität bleibt allerdings gesichert, da die bisherige externe Gesamtprojektleitung (blumergaignat ag, Küsnacht ZH) vom Spitalrat auch mit der Führung der nächsten Planungsschritte betraut wurde.

In der kommenden Woche werden die Spitäler Schaffhausen die Unterlagen für die erste Phase des Projektierungswettbewerbs veröffentlichen (Präqualifikation). Diese Phase dient der Auswahl von 8 - 12 Planerteams, welche zur Teilnahme in der zweiten Phase des eigentlichen Projektwettbewerbs eingeladen werden, die Mitte Oktober 2016 beginnt. Der Wettbewerb soll im Frühling 2017 mit der Beurteilung des Preisgerichts abgeschlossen werden. Anschliessend wird die Öffentlichkeit über die Ergebnisse und das zur Realisierung bestimmte Projekt informiert werden. 

28. Februar 2016: Gemeinsam unterwegs zum neuen Kantonsspital

Am 28. Februar 2016 haben die Schaffhauser Stimmbürgerinnen und Stimmbürger mit einer Mehrheit von 66,2 Prozent der Revision des Spitalgesetzes zugestimmt. Damit werden die Liegenschaften des Kantonsspitals ins Eigentum und in die Verantwortung der Spitäler Schaffhausen übertragen. Dies wiederum schafft die Voraussetzung dafür, dass die Spitäler Schaffhausen den nötigen Neubau des Kantonsspitals - wie vom Bundesgesetz vorgesehen - aus eigener Kraft realisieren. Dieser soll im Norden des Areals, das heisst vis-à-vis der Cilag (im Bild oben links) zu stehen kommen.

Nun wird das Raum- und Funktionsprogramm für den Neubau so vorangetrieben, dass noch im Jahr 2016 ein Architekturwettbewerb gestartet werden kann. In der Jury soll auch der Kanton in geeigneter Weise vertreten sein.

Parallel dazu wird das Gesuch für die benötigte Zonenplanänderung auf dem Geissberg eingereicht, da es erfahrungsgemäss lange dauert, bis das Verfahren ordnungsgemäss abgeschlossen ist.

Der Baubeginn ist für 2020 vorgesehen. Die Dauer des Baus ist schwierig abzuschätzen. Eröffnung soll Ende 2024, aber allerspätestens im Jahr 2026 erfolgen.

Die Öffentlichkeit wird auf der Spitalwebseite laufend über den aktuellen Stand informiert.

28. Februar 2016: Dank der Spitäler Schaffhausen

Vertrauensbeweis als Verpflichtung

Zwei Drittel der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger sind am Sonntag dem Antrag von Regierungsrat und Kantonsrat gefolgt und ermöglichen mit ihrer Zustimmung zur Revision des Spitalgesetzes, dass die Spitäler Schaffhausen den dringend nötigen Neubau des Kantonsspitals in eigener Verantwortung planen und umsetzen können.

Das vorzügliche Resultat kam nicht zuletzt dank der engagierten Unterstützung durch zahl-reiche Politikerinnen und Politiker, Ärztinnen und Ärzte sowie von zufriedenen Patientinnen und Patienten zustande. Ihnen allen sind wir im Namen unserer 1500 Mitarbeitenden und Auszubildenden sehr dankbar.

Der Vertrauensbeweis der ganzen Bevölkerung stellt für uns eine grosse Motivation dar, uns weiterhin uneingeschränkt für das Wohl unserer Patientinnen und Patienten einzusetzen. Gerne werden wir die Öffentlichkeit zeitgerecht und transparent über die weiteren Schritte bis zur Eröffnung des Neubaus informieren.

Dr. Rolf Leutert, Präsident Spitalrat

Dr. Hanspeter Meister, Spitaldirektor

Dank des Komitees und der Spitäler Schaffhausen in den Medien

 

 

 

 

 

Öffentliche Vorträge

Die Spitäler Schaffhausen organisieren jedes Jahr rund zehn öffentliche Vorträge im Kantonsspital oder im Psychiatriezentrum Breitenau. Nach dem Vortrag veröffentlichen wir die Power-Point-Präsentation sowie allfällige Medienberichte.

Archiv Öffentliche Vorträge

Hier finden Sie Präsentationen und Berichte früherer Jahre.

Vorträge bei Partnern

Weitere Vorträge werden mit Partnerorganisationen durchgeführt, so mit den Volkshochschulen Stein am Rhein und Klettgau, der Krebsliga und der Seniorenuniversität. 

Fusszeile