noscript-img
CORONA
NOTFALL
Notfall Telefonnummern
Sanität144
Polizei117
Feuerwehr118
Europäischer Notruf112
tox info suisse145
Dargebotene Hand143
Spitäler Schaffhausen
Notfallzentrum +41 52 634 34 00
Gebärabteilung+41 52 634 23 25
Gynäkologie (Zentrale)+41 52 634 34 34
Psychiatriezentrum +41 52 634 34 34
KiSH – Abklärung u. Krisenintervention+41 52 634 73 77
KONTAKT
Kliniken / Zentren / Fachbereiche
Auflistung von A bis Z
Abklärungs- und Kriseninterventionsstelle (KiSH)
Adipositaszentrum
Akut-Geriatrie
Allgemeinchirurgie/Viszeralchirurgie
Allgemeine Innere Medizin
Ambulante kardiale Rehabilitation
Ambulante pulmonale Rehabilitation
Anästhesie
Angiologie
Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte
Beckenbodenzentrum
Beratungsstelle Demenz
Blutspendezentrum
Brustzentrum
Dermatologie
Endokrinologie/Diabetologie
Endometriosezentrum
Ergotherapie
Ernährungsberatung /-therapie
Erwachsenenpsychiatrie
Gastroenterologie
Geburtenabteilung
Geburtshilfe und Pränataldiagnostik
Gefässchirurgie
Geriatrische und neurologische Rehabilitation
Gynäkologie
Gynäkologie (Jugendsprechstunde)
Gynäkologische Onkologie
Handchirurgie
Handtherapie
HNO
Human Resource Management
Intensivmedizin
Intensivpflegestation
Kardiologie
Kinder- und Jugendpsychiatrischer Dienst
Klinik für Geriatrie, Rheumatologie und Rehabilitation
Klinik für Innere Medizin
Logopädie
Medizinische Trainingstherapie
Memory Klinik
Muskuloskelettale Reha Bewegungsapparat
Nephrologie
Neurologie
Notfall für Frauen
Notfallzentrum
Onkologie und Hämatologie
Operative Disziplinen
Orthopädie
Pädiatrie/Neonatologie
Pflege Erwachsenenpsychiatrie
Pflege Kantonsspital
Pflege Notfallzentrum
Pflege Operationssaal
Pflege Wochenbett
Physiotherapie
Pilates
Plastische Chirurgie
Pneumologie & Schlafmedizin
Praxis für die Frau
Proktologie
Psychiatrische Langzeitpflege
Radiologie und Nuklearmedizin
Rauchstoppberatung
Rettungsdienst
Rheumatologie
Schmerzgruppe
Schmerztherapie & Palliativer Konsiliardienst
Schwangerschaft
Senologie/Brustsprechstunde
Sozialdienst Kantonsspital
Sozialdienst Psychiatriezentrum
Spezialisierte somatische Langzeitpflege
Spitalapotheke/Klinische Pharmazie
Spitaldirektion
Spitalhygiene
Spitalleitung
Spitalrat
Therapien
Übergangspflege
Unfallchirurgie/Traumatologie
Unternehmenskommunikation
Urogynäkologie
Urologie
Viszeralchirurgie
Wirbelsäulenchirurgie
Zentrallabor
A
A
A

Erwachsenenpsychatrie, Psychiatrische Langzeitpflege

Behandlungsschwerpunkte

Affektive Störungen
Wir behandeln Menschen im jungen und mittleren Erwachsenenalter mit affektiven Störungen wie Depressionen, Manien und bipolaren Störungen, Angsterkrankungen oder Burnout.

Der Behandlungsablauf
Zunächst führen wir in Zusammenarbeit mit dem Kantonsspital Schaffhausen eine sorgfältige medizinische Abklärung durch. Dazu gehören unter anderem eine Reihe körperlicher, aber auch Laboruntersuchungen. Gleichzeitig bzw. kurz danach werden nach Rücksprache mit dem Leitenden Arzt und der Stationsleitung die passenden pflegerischen und therapeutischen Massnahmen definiert und initiiert. Als Patient/in werden Sie stets von einem Kernteam (Arzt/Ärztin oder Psychologe/Psychologin sowie pflegerische Bezugspflegeperson) betreut. Der Therapieerfolg wird in regelmässigen Abständen überprüft, so dass entsprechende Anpassungen in den Therapien rechtzeitig vorgenommen werden können. Und schliesslich planen wir in der Abschlussphase Ihre Entlassung unter Berücksichtigung der speziellen Anforderungen und Ihrer Bedürfnisse, damit Sie sich ausserhalb der Klinik wieder gut zu Recht finden und eine optimale Anschlussbehandlung gewährleistet ist.

Unser spezifisches Behandlungsangebot
Unser Therapieangebot umfasst die biologischen Therapien (wie Phytotherapie, Pharmakotherapie, Schlafentzug, Lichttherapie, etc.), die pflegerischen Angebote (z.B. Bezugspersonengespräche) und die Psychotherapie (Einzeltherapie und Gruppentherapie). Zudem legen wir Wert auf sportliche Aktivitäten (Sportgruppe, Fitnessraum, Nordic Walking), Aktivierung (Aktivierungstherapie, Gartengruppe) und spezialtherapeutische Behandlungsformen wie Ergotherapie, Musiktherapie und Bewegungstherapie. Häufig wirken sich Affektive Störungen negativ auf Partnerschaft, Familie und das Arbeitsleben aus. Nach Rücksprache mit Ihnen bieten wir deshalb neben Einzelgesprächen auch Paargespräche, Familiengespräche und – sofern notwendig – Gespräche mit Ihrem Arbeitgeber an. Ihr Wiedereinstieg ins Berufsleben wird vom Kernteam begleitet und je nach Bedarf auch vom Sozialdienst.

Affektive Störungen – Depression, Burnout, Angst, Manie

 

Psychotische Störungen
Wir behandeln Menschen mit psychotischen Störungen. Menschen mit diesen Krankheiten nehmen die Realität verändert wahr, was zu grossen Verunsicherungen und Ängsten führen kann. Psychotische Symptome sind u.a. Halluzinationen, Wahnvorstellungen oder Veränderungen des Denkens. Betroffene hören beispielsweise Stimmen, fühlen sich unrealistisch verfolgt, bedroht oder kontrolliert. Oder sie stellen unrealistische Zusammenhänge zwischen Erlebnissen und ihrer Person her, denken dass ihre Gedanken gelesen werden können oder bemerken, dass ihre Gedanken nicht mehr so geordnet sind. Angehörige bemerken mitunter ein verändertes Verhalten, wie den Rückzug von Freunden und Familie, ungewöhnliches oder auch aggressives bzw. sich selbstgefährdendes Verhalten.

Unser spezifisches Behandlungsangebot
Gemeinsam mit den Betroffenen und je nach dem auch mit deren Angehörigen besprechen und suchen wir die geeignetste Therapie. Wir orientieren uns dabei an der aktuellen Situation und den Bedürfnissen der Betroffenen. Entsprechend gestalten wir ein möglichst alltagsnahes therapeutisches Milieu. Unser Behandlungsangebot umfasst ambulante Abklärungsgespräche, stationäre Kriseninterventionen und stationäre Behandlung im engeren Sinne. Wir bieten Einzel- und Gruppentherapie, Psychoedukation, Psychopharmakotherapie, Aktivierungs-, Ergo- und Bewegungstherapie, Sozial- und Angehörigenberatung.

Der Behandlungsablauf

    • Unser stationäres Angebot gliedert sich in vier Behandlungsphasen mit Therapieschwerpunkten:
    • Akutphase: Vertrauensaufbau in der therapeutischen Beziehung, Beruhigung und Angstreduktion
    • Stabilisierungsphase: Leben in dem Stationsalltag (Milieutherapie)
    • Aktivierungsphase: Orientierung nach Aussen, z. B. eigene Wohnung oder Arbeitsplatz
    • Entlassungsphase: Organisation der Nachbehandlung, z. B. ambulante Psychotherapie, mögliche rehabilitative Weiterbehandlung in unserem Hause, Organisation einer Tagestruktur nach dem stationären Aufenthalt, weiterführende Medikation etc.

Psychotische Störungen

Patienten 60plus
Den Schwerpunkt bildet die Behandlung von Patienten die an einer organischen psychischen Störung leiden. Diese Menschen benötigen eine für sie geeignete Umgebung und Betreuung. Wir bieten hierfür ein fachlich spezialisiertes und sicheres Umfeld mit interdisziplinärer Diagnostik und Akutbetreuung an. Zudem beraten wir Angehörige auch durch unseren Sozialdienst bei sozialpsychiatrischen Fragestellungen sowie bei der Organisation der weiteren Versorgung (zum Beispiel durch spitalexterne Dienste oder Langzeitinstitutionen).

In Zusammenarbeit mit der Memory-Klinik am Kantonsspital Schaffhausen bieten wir auch ambulante Abklärungen kognitiver Störungen (zum Beispiel Demenz) an.

Unser spezifisches Behandlungsangebot
Zu Beginn der Behandlung steht die Erfassung des Krankheitsbildes und die Beziehungsgestaltung im Vordergrund, beides unter Einbezug der Biographie und der weiteren selbst- und fremdanamnestischen Informationen.
Unsere älteren Patienten zeichnen sich dadurch aus, dass sie oft an diversen, auch körperlichen Erkrankungen (Multimorbidität) leiden. Die Leiden greifen in der Regel vielschichtig ineinander. Neben der Beeinträchtigung durch körperliche und psychische Störungen kann die Selbständigkeit unserer älteren Patienten auch durch zusätzliche Funktionseinbussen, zum Beispiel bei der Bewältigung der Alltagsaufgaben, eingeschränkt sein.

Diagnostisch und therapeutisch werden die spezifischen Besonderheiten des gerontopsychiatrischen Patienten berücksichtigt. Diesbezüglich sind insbesondere das ausführliche Assessment und die erweiterte somatische Diagnostik zu nennen. Unser Therapieangebot umfasst eine psychotherapeutische Behandlung mit Einzel- und Gruppenpsychotherapien, eine altersmodifizierte medikamentöse Therapie, ein differenziertes kognitives Training, eine altersadaptierte sozialmedizinische Beratung sowie eine funktionsangepasste Hilfsmittelversorgung.

Weiterhin besteht die Möglichkeit an folgenden Gruppen teilzunehmen: Aktivierungstherapie, Ergotherapie, Bewegungstherapie, Musiktherapie, Aromapflege, Muskelentspannung nach Jacobson, Ohrakupunktur, Bewegung und Sport, Literaturgruppe, Psychoedukation, kognitives Training (Gehirnjogging).


Patienten 60plus und organische psychische Störungen

Abhängigkeitserkrankungen
Wir unterstützen Personen, die Schwierigkeiten haben im Umgang mit psychoaktiven Substanzen wie Alkohol, Medikamente, Kokain, Designerdrogen, Cannabis, Heroin etc.
Der Konsum psychoaktiver Substanzen wirkt sich äusserst komplex und zumeist belastend auf die psychische und körperliche Gesundheit aus. Oft werden zwischenmenschliche Konflikte im privaten und beruflichen Umfeld ausgelöst. Finanzielle Engpässe entstehen und die Substanzwirkungen können die Unfallneigung erhöhen und die körperliche Integrität gefährden.
Kombinieren sich andere psychische Störungen mit Konsumproblemen reden wir von sogenannten Doppeldiagnosen.

Unser spezifisches Behandlungsangebot


Stationäre Alkoholentzugsbehandlung

 

Wir verwenden Cookies, um Ihr Online-Erlebnis zu verbessern. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie unsere Cookie Policy.
powered by webEdition CMS